Geschichte

Haus des Künstlers- ein Platz, wo man schöpferisch arbeitet, mit reicher Geschichte, die über 120 Jahre zählt. Anfänge des Objektes datiert man für Zeitraum 1893-1899. Im 1908 kaufte das Gebäude samt anliegenden Boden- Wald und Teich( fast 11 ha) Graf Franz von Ballestrem aus Pławniowice ( Präsident des Reichtages in Jahren: 1898-1906) und bestimmte es für Gebäude für Waldschule für Kinder seiner Mitarbeiter und Bergleute in Bergwerken, die zur Familie Ballestrem gehörten. Graf Franz von Ballestrem legte Wert auf soziale und gesundheitliche Sachen. In der Nähe wurde auch ein Inhalatorium gebaut, das den Personen mit solchen Problemen dienen sollte: Asthma, Tuberkulose und Blutarmut. Im Kinderzentrum wurde Waldschule geführt, wohin Kinder der Mitarbeiter aus Schlesien von Mai bis Oktober für zwei Wochen angekommen sind, in Gruppen, die aus 40 Kinder im Alter 12-14 Jahre bestanden. In 20. Jahren des XX. Jahrhunderts wurde ein Zentrum den Ordensschwestern zur Verfügung gestellt, die ein Kinderheim Caritasheim ST. Theresia führten. Nach dem II. Weltkrieg wurde das Gebäude von dem Arbeitnehmerurlaubsfonds übernommen und führte dort Ferienpension unter dem Namen Górnik, und dann Ferienhaus Zacisze. Seit den 80. Jahren war das Gebäude leer und vernichtet. Im Jahre 2014 erhielt Stiftung Benevolens das Gebäude, damit es nutzen und ihre dienstliche Tätigkeit führen, unter der Bedingung, dass es wiederaufgebaut wird und ein offener Platz für viele gesellschaftliche Gruppe entsteht.